Elektrifizierter, innovativer Schwerverkehr auf Autobahnen

Das Projekt ELISA untersucht das klimaneutrale Fahren mit Hybridfahrzeugen im regionalen Pendelverkehr (Elektro/Diesel) auf Autobahnen im Realbetrieb. Hierfür wurde eine 5 km (pro einfache Fahrstrecke) lange Pilotstrecke geplant, gebaut und für den Testbetrieb freigegeben. Auf der Pilotstrecke (Weiterstadt – Mörfelden-Walldorf) sollen im Testbetrieb LKWs von Logistikunternehmen aus der Region realitätsnah mit Strom via Oberleitung laden und fahren.
Im Rahmen des Projektes sollen während des Betriebs Funktionalität und Zuverlässigkeit der Fahrzeug- und Infrastruktursysteme sowie die Integrationsfähigkeit der Fahrzeuge in das Straßenverkehrssystem, das Energieversorgungssystem und in vorhandene logistische Prozesse nachgewiesen werden.

In ELISA soll der Nachweis der technischen Machbarkeit einer Elektrifizierung von Autobahnstrecken unter realen Einsatzbedingungen erbracht und Handlungsempfehlungen für den rechtlichen Rahmen erstellt werden.

Projektlaufzeit: 01.11.2018 - 31.12.2022

Ziele:

Ziel ist, aus dem Betrieb der Pilotanlage und der Auswertungen der erhobenen Daten wertvolle Erkenntnisse zu

  • planerischen
  • verkehrlichen
  • straßenbau- und betrieblichen

Aspekten zu erhalten.
Insgesamt soll ein realisierbares Gesamtkonzept für den infrastrukturseitigen Handlungsbedarf bei der Realisierung oberleitungsgebundener Antriebskonzepte im elektrifizierten Güterverkehr entstehen.

Projektpartner

In Zusammenarbeit mit

Gefördert durch:

Assoziierte Partner: Spedition Hans Adam Schanz GmbH & Co. KG, Contargo GmbH & Co. KG, Hegro Eichler GmbH, Ludwig Meyer GmbH & Co. KG, REWE Markt GmbH, Merck KGaA, Knauf Gips KG, Fuhrunternehmen Heldmann