Frisches Trinkwasser für die Region

ENTEGA versorgt Darmstadt und sieben weitere Städte und Gemeinden mit Trinkwasser. Mit einem 924 km langen Wasserrohrnetz stellen wir sicher, dass 240.000 Einwohner in der Region zuverlässig mit Trinkwasser bester Qualität versorgt werden.

Die ENTEGA verfügt über ein Wassernetz, das im Sinne einer langfristigen Versorgungssicherheit nachhaltig betrieben wird. Es wird ständig engmaschig überwacht, regelmäßig gewartet und an den aktuellen Stand der Technik angepasst. Mit einer Verlustrate von ca. drei Prozent, die weit unter dem europäischen Vergleich liegt, leisten wir unseren ökologischen Beitrag für eine nachhaltige Trinkwasserversorgung in der Region.

Die ENTEGA arbeitet gemeinsam mit ihrem Partnerunternehmen Hessenwasser eng mit Städten und Gemeinden zusammen. Hierbei ist Hessenwasser für die Wassergewinnung, Wasseraufbereitung und Wasserqualitätskontrolle zuständig. Die Fördermenge von rund 100 Millionen Kubikmetern pro Jahr macht Hessenwasser zu einem der zehn größten Trinkwasserbeschaffungsunternehmen Deutschlands. Das Wasser kommt aus Brunnen im hessischen Ried – aus bis zu hundert Metern Tiefe. Die Verteilung bis zum Kunden erfolgt dann über das Wasserrohrnetz der ENTEGA.

Den Vertrieb und Abrechnung übernimmt ENTEGA.

Trinkwassernetz

Gesamtes Versorgungsgebiet*20182017
Städte und Gemeinden88
Einwohner in Tsd.242240
Hausanschlüsse45.64845.534
Wasserabsatz gesamt in Mio. m3**14.71213.568
Höchste Tagesnetzeinspeisung in m370.65866.481
Versorgungsanlagen20182017
Hauptleitungen in km181179
Ortsnetzleitungen in km***744745
Hochbehälter33
Druckerhöhungs- und Druckminderanlagen1818


  * Inklusive Biblis
 ** Inklusive interne Abgabe
*** Ohne Hausanschlussleitungen

Services

Trinkwasserwerte & Analysedaten

Die ENTEGA versorgt 8 Städte und Gemeinden in der Region tagtäglich mit frischem Trinkwasser, das im hessischen Ried aus Grundwasser gewonnen wird.

Trinkwasser ist das wohl meist geprüfte und meist kontrollierte Lebensmittel. Mit regelmäßigen Prüfungen wacht unser Partnerunternehmen Hessenwasser streng über die Qualität des von uns verteilten Wassers. Hessenwasser ist für die Wassergewinnung, Trinkwasseraufbereitung und Trinkwasserqualitätskontrolle zuständig. Die Qualität unseres Trinkwassers ist in unserem gesamten Versorgungsgebiet erstklassig. Allerdings gibt es Unterschiede in der sogenannten Wasserhärte. Sie hängt im Wesentlichen vom Gehalt an Calcium und Magnesium ab. Je höher der Gehalt ist, desto härter ist das Wasser. Die Härte des Wassers spielt zum Beispiel beim Waschen der Wäsche eine erhebliche Rolle. Bitte halten Sie sich bei der Dosierung an die Angaben der Waschmittelhersteller.

Im Versorgungsgebiet der ENTEGA wird Wasser des Härtebereichs 3 verteilt. Hierbei schwankt die Gesamthärte je nach Einsatz der Gewinnungsanlagen. In Biblis und Groß-Rohrheim liegt der genaue Wert zwischen 17,7 und 18,2 °dH und in Darmstadt und den Riedkommunen zwischen 18,3 und 19,5 °dH.

Für detaillierte Informationen zu den Analysewerten (PDF) klicken Sie bitte auf den entsprechenden Ortsnamen.

OrtGesamthärteHärtebereichStand
Biblis (mit den Ortsteilen Nordheim und Wattenheim) 17,7 - 18,2 °dH3 (hart)01.01.2019
Biebesheim 18,3 - 19,5 °dH3 (hart)01.01.2019
Darmstadt (alle Ortsteile) 18,3 - 19,5 °dH3 (hart)01.01.2019
Erzhausen 18,3 - 19,5 °dH3 (hart)01.01.2019
Groß-Rohrheim 17,7 - 18,2 °dH3 (hart)01.01.2019
Riedstadt (alle Ortsteile) 18,3 - 19,5 °dH3 (hart)01.01.2019
Stockstadt 18,3 - 19,5 °dH3 (hart)01.01.2019
Weiterstadt (alle Ortsteile) 18,3 - 19,5 °dH3 (hart)01.01.2019

Verordnungen und Kundeninformationen

Verordnung über Allgemeine Bedingungen für die Versorgung mit Wasser (AVBWasserV).

Wir als Wasserversorger und unsere Endkunden haben Rechte und Pflichten, die in der Verordnung über Allgemeine Bedingungen für die Versorgung mit Wasser (AVBWasserV) zusammengefasst sind.
 

Rechte und Pflichten der Vertragspartner
Die wichtigsten Auszüge stehen Ihnen als Download zur Verfügung:

Werkstoffempfehlung

Die folgende Werkstoffempfehlung gilt für alle Versorgungsbereiche der ENTEGA:

Kupfer, Edelstahl und Kunststoffe sind als Werkstoffe für die Verwendung von Trinkwasserleitungen unbedenklich. Diese Materialien sind sowohl für Kalt- als auch für Warmwasser geeignet. Voraussetzung für den Einsatz der vorgenannten Werkstoffe in Hausinstallationen ist, dass die verwendeten Rohrsysteme nach DIN- und DVGW-Standards zertifiziert sind.

Der Einsatz von schmelztauchverzinkten Eisenwerkstoffen (verzinkte Rohrsysteme) im Versorgungsgebiet wird ausdrücklich nicht empfohlen, da für sie durch die natürliche Wasserbeschaffenheit ein erhöhtes Korrosions- und somit Schadensrisiko besteht.

Hintergründe:
Voraussetzung für den Einsatz der Werkstoffe in Hausinstallationen ist, dass sie nach DIN- und DVGW-Standards registriert sind. Zur Beurteilung wurde die DIN-Norm 50930-6 sowie eine Stellungnahme der Forschungsstelle der Deutschen Vereinigung des Gas- und Wasserfaches e.V. (DVGW) in Karlsruhe herangezogen. Die DIN 50930-6 beschreibt den Einfluss wasser- und werkstoffseitiger Parameter sowie der Betriebsbedingungen auf die Veränderung der Wasserbeschaffenheit bei Kontakt des Trinkwassers mit metallischen Werkstoffen, sofern deren Korrosionsprodukte oder Reaktionsprodukte mit Wasserinhaltsstoffen für die Wasserbeschaffenheit relevant und mit Grenzwerten in der Trinkwasserverordnung belegt sind. Die Veränderungen an metallischen Werkstoffen durch Korrosion sind in der Normenreihe DIN EN 12502, Teil 1-5 beschrieben. Diese Normenreihe gibt Hinweise zur Abschätzung der Korrosionswahrscheinlichkeit von metallischen Werkstoffen in Wasserverteilungs- und -speichersystemen als Folge wasserseitiger Korrosion.

Das ENTEGA Wassernetz

Die ENTEGA verfügt über ein Wassernetz, das im Sinne einer langfristigen Versorgungssicherheit nachhaltig betrieben wird. Es wird ständig engmaschig überwacht, regelmäßig gewartet und an den aktuellen Stand der Technik angepasst. Damit genügen wir nicht nur den Ansprüchen der Trinkwasserverordnung, sondern auch unseren eigenen und vor allem denen unserer Kunden.

Erfahren Sie mehr über das Wassernetz der ENTEGA

 

Die Trinkwasserverordnung

Die Trinkwasserordnung (TrinkwV) hat das Ziel, einen hohen Qualitätsstandard für unser Trinkwasser sicherzustellen. Damit das auch morgen so bleibt, werden in ihr die Pflichten für Wasserversorger, Gesundheitsbehörden sowie für die Betreiber und Inhaber einer Trinkwasserinstallation definiert. Die Wasserversorger sind für die Trinkwasserqualität bis zur Übergabestelle an den Abnehmer verantwortlich. Ab der Übergabestelle ist der Hauseigentümer für die Trinkwasserinstallation verantwortlich.

 

Die Kontrollpflicht

Wir stehen für eine gleichbleibend hohe Qualität unseres Trinkwassers. Deshalb werden an über 100 Entnahmestellen im gesamten Wassernetz regelmäßig Proben genommen und im amtlich anerkannten Labor der Hessenwasser untersucht. Vor allem an Hausinstallationen von Gebäuden, die Wasser für die Öffentlichkeit bereitstellen: zum Beispiel Gaststätten, Hotels, Kindergärten, Schulen und Krankenhäuser. Damit unsere Kunden ganz sicher sind, wird das Wasser heute auf die Einhaltung von rund 50 Parametern getestet. Dazu kommen in Abstimmung mit dem Gesundheitsamt weitere Untersuchungen zu rund 300 organischen Verbindungen. Die elementaren Grundsätze der Wasserqualität sind in der DIN 2000 „Zentrale Trinkwasserversorgung – die Leitsätze für Anforderungen an Trinkwasser, Planung, Bau und Betrieb der Anlagen“ geregelt. Danach soll Trinkwasser frei von Krankheitserregern sein und es darf keine gesundheitsschädlichen Eigenschaften haben. Außerdem soll es appetitlich sein und zum Genuss anregen, so wie das Trinkwasser von der ENTEGA.

Das Trinkwasser auf dem Weg zum Kunden.

Unser Trinkwasser kommt aus tiefen Grundwasserspeichern. Es fließt durch tausende Kilometer Rohrleitungen. Und schmeckt am Ende genauso frisch, wie aus der Quelle. Wie ist das möglich? Das zeigt unsere interaktive Anwendung. Erleben Sie die verschiedenen Stationen der Wasserversorgung. Erfahren Sie, was im Maschinenhaus des Wasserwerks passiert, wofür Hochbehälter gut sind und wie viel Wasser sie fassen können.

Unternehmen und Partner

Unsere Unternehmen und Partner

e-netz Südhessen

Mit ihren gut ausgebauten Energienetzen gewährleistet e-netz Südhessen die Energieversorgung in der Region, schafft Lebensqualität, sichert die Wirtschaftskraft in Südhessen und liefert die Basis, um die Energiewende vor Ort umzusetzen.

e-netz Südhessen sorgt für die Planung, den Bau, die Instandhaltung und den sicheren Betrieb des Strom- und Erdasnetzes in der Region und ist Ansprechpartner bei allen Fragen des Netzanschlusses.

Unsere Dienstleistungen für andere Energieversorgungsunternehmen, Kommunen, Industrie, Gewerbe und Wohnbaugesellschaften:

  • Anschluss von Energieerzeugungsanlagen und Auszahlung der Vergütung nach dem EEG
  • Trinkwasserversorgung
  • Betrieb von Wärme-, Kälte- und Dampfnetze
  • Straßenbeleuchtungs- und Verkehrssignalanlagen
  • Abwasserreinigung und der Abfallentsorgung
  • Baulanderschließung und Baulandentwicklung
     

Die e-netz Südhessen stellt ihre Netze allen Energievertrieben zu diskriminierungsfreien Bedingungen zur Verfügung und schafft so die Grundlage für einen freien Energiemarkt in Südhessen.

Hessenwasser

Aus regionalen Gewinnungsanlagen kommt Trinkwasser durch unsere Transportleitung in die Haushalte der Rhein-Main-Region.

Zuverlässig und qualifiziert – so muss ein Partner sein.
Die ENTEGA arbeitet mit ihrem Beteiligungsunternehmen Hessenwasser eng mit Städten und Gemeinden, Wasserverbänden und anderen Großkunden zusammen. Gemeinsam stellen wir die nachhaltige Nutzung der Kreislaufressource Wasser auch für die Zukunft sicher. Mit einem umfassenden technischen, ökologischen und wirtschaftlichem Wissen sorgt die Hessenwasser für eine sichere Versorgung mit Trinkwasser, das höchsten Qualitätsansprüchen gerecht wird.

Lernen Sie die Hessenwasser näher kennen:
www.hessenwasser.de

ENTEGA Wasserversorgung Biblis

ENTEGA Wasserversorgung Biblis

Für die Verteilung des Trinkwassers in Biblis ist die ENTEGA Wasserversorgung Biblis GmbH zuständig.

Das könnte Sie auch interessieren

Anlagenmechaniker (w/m/d) Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik (SHK)

EXPERTEN FÜR VERSORGUNGSTECHNIK

Anlagenmechaniker (SHK) planen und installieren komplexe Anlagen und Systeme für die Versorgungstechnik von Gebäuden, zum Beispiel Sanitär-, Heizungs- und klimatechnische Anlagen. 

Mehr erfahren

Dipl.-Ing. (Bachelor) – Versorgungs- und Umwelttechnik

Spezialist für Umwelt und Versorgung

Studenten der Versorgungs- und Umwelttechnik (Dipl.-Ing. BA) lernen, wie man Industrie-, Heizungs-, Klima- und kältetechnische Anlagen plant. Ein Schwerpunkte sind alternative Energien und Umwelttechnik.

Mehr erfahren

Immer für Sie da

Anschrift Kundenservice:
ENTEGA Plus GmbH
Frankfurter Str. 100
64293 Darmstadt

Kundenservice und Beschwerden:
Tel. 06151 493 8630
(Mo.–Fr. 8–20 Uhr, Sa. 8–16 Uhr)
E-Mail senden

Anschrift Trinkwasserversorgung
ENTEGA AG
P550 Wasser
Frankfurter Straße 100
64293 Darmstadt

Bei Fragen zum Trinkwassernetz:
Tel. 06151 701-8020
(Mo.-Do. 7:00-15:00 Uhr, Fr. 7-13:00 Uhr)
Fax. 06151 701-8025
E-Mail senden

Zu unseren Produkten