Forschung für die Energiewelt von morgen

Die Energiewende verändert die Energiewelt grundlegend. Dekarbonisierung, Dezentralisierung und Digitalisierung sind die zentralen Zukunftsthemen. Hierzu braucht es innovative Lösungen - wir forschen daran.

Ideen für Zukunftsenergien

Ideen für Zukunftsenergien nehmen mit uns konkrete Formen an. Wer die Zukunft gestalten will, darf sie heute nicht verpassen. Deshalb investieren wir in die Forschung und Entwicklung regenerativer Energien.

Die ENTEGA hat vor Jahren das gemeinnützige ENTEGA NATURpur Institut gegründet, um die Transformation in unserer Gesellschaft hin zu einer post-fossilen Wirtschaftsweise zu unterstützen. Das IKU fördert Forschung und Entwicklung im Bereich der Erneuerbaren Energien einschließlich der Energieeffizienz und sieht sich als umfassender Impulsgeber bei der zukunftsfähigen Wandlung unserer Lebenswelten.

www.naturpur-institut.de

03/2017 - 02/2020

ESQUIRE

Das Projekt „ESQUIRE“ untersucht die sozialen, technischen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen für die gemeinschaftliche Nutzung von Quartierspeichern.

Die dafür notwendigen Dienstleistungskonzepte und Geschäftsmodelle werden unter Einbindung der relevanten Akteure entwickelt und in konkreten Anwendungsbeispielen umgesetzt, erprobt und bewertet.

entega.ag/esquire

09/2016 - 08/2019

Grid Integration

Die schwankende Verfügbarkeit erneuerbarer Energien stellt eine große Herausforderung für die Stabilität der Stromnetze dar.

Die ENTEGA beteiligt sich an dem vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie geförderte Projekt “Grid Integration”. Erforscht wird dabei, wie durch den Einsatz von flexiblen Lasten und durch den Austausch von Energien zwischen benachbarten Netzbetreibern das Gesamtsystem Netz stabilisiert werden kann.

entega.ag/gridintegration

04/2015 - 03/2018

Flex4Energy

Der ENTEGA-Konzern beteiligt sich im Projekt „Flex4Energy“ als Energiedienstleister und Netzbetreiber. Neben der Weiterentwicklung der bestehenden Infrastruktur aus den vorangegangenen Projekten Web2Energy, Well2Wheel und Solver, ist es für die ENTEGA ein wesentliches Ziel, die technische Machbarkeit eines Flexibilitätsmanagers nachzuweisen sowie für zukünftige Geschäftsmodelle die Bewertung des Wirtschaftlichkeitspotentials des Flexibilitätsmanagers auf der Verteilnetzebene zu ermitteln.

In dem vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie geförderten Projektes erfolgt die Betrachtung der Wirtschaftlichkeit sowohl im Rahmen des bestehenden Regulierungsregimes als auch für die nötige Weiterentwicklung eines zukünftigen Regulierungsrahmens, um hierfür Empfehlungen zu erarbeiten.

entega.ag/flex4energy

07/2013 - 06/2016

InnoSmart

Das Projekt "InnoSmart" zielt darauf, Impulse für eine gesellschaftsverträgliche und nutzerfreundliche Smart-Grid-Gestaltung zu geben.

Die Perspektiven von Unternehmen, Nutzer/innen und gesellschaftlichen Stakeholdern werden in dem Projekt konzeptionell und praktisch miteinander verknüpft. Dadurch soll ein wesentlicher Beitrag zur erfolgreichen Diffusion von Smart Grids geleistet werden.

www.innosmart-projekt.de

 

05/2013 - 04/2016

Well2Wheel

Gemeinsam mit hochkarätigen Partnern aus Wirtschaft und Lehre erforscht die ENTEGA aus Darmstadt seit Mai 2013 in dem Pilotprojekt "Well2Wheel", wie sich die Elektromobilität als Speicher und aktive Komponente in das Verteilnetz integrieren und steuern lässt.

Während der dreijährigen Testphase geht der Energieversorger außerdem der Frage nach, wie sich die wachsende Elektromobilität auf die Stromnetze auswirkt. Das Projekt wird vom Bundesumweltministerium gefördert.

www.well2wheel.de

 

03/2013 - 05/2015

SolVer

Für die Zuverlässigkeit der Stromversorgung durch regenerativ erzeugte Energie spielen Speichertechnologien eine zunehmend wichtige Rolle. In dem Pilotprojekt "SolVer" sucht die ENTEGA gemeinsam mit der Hochschule Darmstadt und dem Batteriehersteller ads-tec nach Wegen, wie Batteriespeicher in Zukunft optimal genutzt werden können.

In dem vom Land Hessen geförderten Projekt entwickelt ein Expertenteam in 28 Monaten eine unabhängige Handelsplattform für Speicherdienstleistungen, die unter anderem zur Netzstabilität, Vermeidung von Netzausbau und Bereitstellung von Regelenergie beiträgt.

entega.ag/solver/

 

01/2010 - 12/2012

Web2Energy

In den kommenden Jahren wird immer mehr Wind- und Solarenergie in die Stromnetze eingespeist. Dafür sind die heutigen Stromnetze nicht ausgelegt

Aber auch eine Vielzahl von Kleinerzeugern in Haushalten und das Aufladen von Millionen Elektrofahrzeugen stellen vollkommen neue Herausforderungen an die Stromnetze. Elf europäische Firmen kooperieren unter Leitung der ENTEGA im EU-Förderprojekt Web2Energy, um Lösungen für diese Problematik zu erforschen. In einem Teilprojekt wurde der Einsatz neuer Technologien im Privatkundensektor untersucht.

www.web2energy.com

Das Stromnetz der Zukunft.

Eine Vision. Schneller von der Uni in die Praxis. Das ist nicht nur für Studenten wichtig.

Das ENTEGA NATURpur Institut fördert die Stiftungsprofessur für Angewandte Geothermie an der Technischen Universität Darmstadt, die von Prof. Dr. Ingo Sass vertreten wird. Die Geothermie ist eine grundlastfähige und regenerative Energieform.

Wir halten es für wert, das Potenzial dieser Energieform für Deutschland zu prüfen. Neben der Erforschung und Entwicklung von Geothtermietechnologien beschäftigt sich der Lehrstuhl auch mit der Verbesserung der Ausführungsqualität und der Vermeidung von unerwünschten Begleiterscheinungen, wie in Staufen oder Basel.

www.naturpur-institut.de

Immer für Sie da

Anschrift:
ENTEGA AG
Frankfurter Straße 110
64293 Darmstadt

Tel. 06151 701-0
Fax 06151 701-4444
E-Mail senden